PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft
www.phoenixseedortmund.de > Wohnen > Aktuelles

Aktuelles

Baubeginn der Klimaschutzsiedlung am PHOENIX See (19.05.2014)

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich begannen heute die Bauarbeiten für die Klimaschutzsiedlung „An den Mühlenteichen“ am PHOENIX See. Das Startsignal gab Oberbürgermeister Ullrich Sierau im Kreise von Bauherren, Finanzierern, Planern, Energieexperten und Grundstückseigentümern. Sierau: „Den Titel ‚Klimaschutzsiedlung’ hat das Land NRW offiziell verliehen, denn das Bauvorhaben genügt den hohen gestalterischen und energetischen Anforderungen des Projektes ‚100 Klimaschutzsiedlungen NRW’.

Heute gehen die ersten EnergiePlus-Häuser des Bauträgers HS-Wohnungsbau sowie die Kindertagesstätte von DOGEWO21 in Bau. Eine KITA im EnergiePlus-Standard ist dabei nicht nur in Dortmund ein echtes Novum, sondern auch weit über die Stadtgrenzen hinaus einzigartig.
Die gesamte Siedlung übertrifft die Landesanforderungen an die Energieeffizienz noch, da sie die höheren Standards der Dortmunder Kampagne „100 EnergiePlus-Häuser für Dortmund“ einhält.

In der Siedlung wird also deutlich mehr Energie produziert als verbraucht. Möglich wird dies durch intelligente Solararchitektur mit sehr gut gedämmten Gebäudehüllen, die wenig Energie benötigen und große Photovoltaikanlagen auf dem Dach, die Strom produzieren. Dabei wird höchster Wohnkomfort geboten und fast nebenbei ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft hat die Grundstücke ausdrücklich nur für den Bau der Klimaschutzsiedlung zur Verfügung gestellt, aktiv am Markt für diesen Standort geworben und die HS-Wohnungsbau GmbH als Bauträger für die Wohnhäuser im EnergiePlus-Standard gewonnen. Nähere Infos finden Sie hier.

Startschuss für Wohnbauprojekt im Hafenquartier (31.03.2014)

Heute ist der Startschuss zum großen Wohnprojekt „Port PHOENIX – Wohnen am Kai“ gefallen. Auf dem rund 11.200 m² großen Areal im Hafenquartier zwischen den Straßen Am Kai und Hörder-Bach-Allee sollen die beiden Themen Wohnen am Wasser und Wohnen in der Stadt verbunden werden: den zukünftigen Bewohnern steht sowohl der See mit seinem hohen Freizeitwert als auch das Hörder Zentrum und die nahe gelegene Dortmunder Innenstadt zur Verfügung.

Die INTERBODEN Gruppe aus Ratingen realisiert das Wohnprojekt „Port PHOENIX“ mit 94 Mietwohnungen und 82 modernen Eigentumswohnungen. Die Bandbreite der Zuschnitte erstreckt sich dabei von klassischen Etagen- bis zu Maisonette-Wohnungen. Penthouses mit ausladenden Dachterrassen und Haus-in-Haus-Lösungen mit separatem Eingang ergänzen das Wohnraumangebot. Zudem sieht das Projekt Appartements vor, die für Studenten oder als Zweitdomizil für Geschäftsleute konzipiert sind.

Zukunftsweisendes Wohn-Ensemble
Die Wohnungen werden in einzelnen Stadthäusern errichtet, die die typische Kleinteiligkeit eines urbanen Stadtteils betonen. Charakteristisch ist die offene Konzeption des Quartiers mit eigenen Gärten, grünen Innenhöfen, Balkonen und Dachterrassen – teils mit Blick auf den See.
Die Wohnungsgrößen beginnen bei 30 m² und reichen bis zu 195 m². Nahezu alle Wohnungen sind schwellenarm konzipiert und können über einen Aufzug von der Tiefgarage aus bequem erreicht werden. Ein im Wohnprojekt integrierter Servicepoint und ein eigenes  Quartiersnetzwerk lassen keine Wünsche der Bewohner (z. Bsp. zur Beauftragung von verschiedenen haushaltsnahen Dienstleistungen) unerfüllt.

Bis Ende 2015 sollen die Arbeiten des ersten Bauabschnitts abgeschlossen sein. Für alle Interessierten ist direkt auf dem Baufeld (Am Kai / Phoenixseestraße 9) ein Info-Center eingerichtet. Montag bis Donnerstag, jeweils von 14 bis 18 Uhr, und sonntags von 11 bis 13 Uhr werden hier alle wichtigen Fragen zum Projekt persönlich beantwortet. Infos im Netz unter Port PHOENIX.

Doppel- und Reihenhäuser am Südufer (10.03.2014)

Der Vermarktungsstart für die Doppelhäuser im Süden des PHOENIX Sees hat begonnen.
Es stehen 11 Grundstücke von ca. 500 m² bis knapp 4.000 m² für die Bebauung mit insgesamt  bis zu 36 Doppelhaushälften bereit.

Gebaut werden können verschiedene Gebäudetypen. Eine Form ist das klassische zweigeschossige Doppelhaus mit 6,50 m Traufhöhe und Flachdach auf den Grundstücken 531 und 584. Auf den Grundstücken Nr. 504, 510, 516, 519, 576, 593, 608, 609 und 610 ist eine Traufhöhe von 9,50 m erlaubt, ebenfalls mit Flachdach. So können hier beispielsweise auch zwei ETWs übereinander errichtet werden. Desweiteren können einige Doppelhausgrundstücke wahlweise auch für den Bau eines Einfamilienhauses genutzt werden wie bei den Grundstücksnummern 531, 576, 584, 593, 608, 609 und 610. Der Verkauf richtet sich an Investoren/Bauträger, die jeweils mehrere Doppelhaushälften errichten.

Der Vermarktungsstand der Reihenhausgrundstücke ist bereits fortgeschritten.

Die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft führt zur Zeit intensive Gespräche mit Investoren für die Reihenhausgrundstücke. Die Investoren erstellen aktuell detaillierte Planungen, sodass die Grundstücke Nr. 530, 581, 583 und 585 reserviert sind.

Das Grundstück Nr. 532 östlich des Schilfwegs mit 2.370 m² für insgesamt ca. 8 Reihenhäuser steht noch zu einem Preis von 350 €/m² erschließungskostenfrei zur Verfügung. Verkauft wird an Bauherren/Investoren zur Errichtung der jeweils gesamten Hausgruppe.

Detaillierte Informationen zu den jeweiligen Grundstücken finden Sie auf unserer Vermarktungsplattform

Richtfest im historischen Magazingebäude (31.01.2014)

Die S2 Immobilien- und Projektentwicklung GmbH, verantwortlicher Projektentwickler und Generalunternehmer für die Sanierung und Neugestaltung des denkmalgeschützten Magazingebäudes am PHOENIX See, feierte heute mit den am Bau Beteiligten Richtfest.

Das zwischen 1912 und 1913 errichtete Magazingebäude ist eines der frühen deutschen Eisenbeton-Skelettbauten und eines der letzten verbliebenen Gebäude der Hörder Stahlbaugeschichte. Nun wird dasimposante Backsteingebäude zu einem exklusiven Wohnhaus umgebaut. Das über 100 m² große, lichtdurchflutete Atrium als Kern des monumentalen Backsteinbauwerks wurde erhalten und unterstreicht den historischen Charakter des Gebäudes. Für die Ausführung der Maurer-, Beton- und Stahlbauarbeiten zeichnet die RUNDHOLZ Bauunternehmung (1.v.li. GF Stefan Rundholz) aus Dortmund verantwortlich.

Modernes Wohnen im Hörder "Urgestein"
„Die Struktur des Magazingebäudes ist prädestiniert für eine Belebung und Nutzung durch modernes Wohnen“, so Thomas Schröder (2.v.re.), Geschäftsführender Gesellschafter der S2, die bei der Umsetzung des ambitionierten Bauvorhabens eng mit den zuständigen Denkmalbehörden zusammenarbeitet. Das Hörder „Urgestein“ verwandelt sich zusehends in ein außergewöhnliches Wohnhaus mit 50 Wohnungen mit historischem Flair. Auf insgesamt sechs Etagen entstehen über 4.200 m² Wohnfläche in Form von Suiten, Maisonette-Wohnungen, Appartements und Studios.

Die Wohnlage am PHOENIX See an der Hörder Hafenstraße ist äußerst begehrt. Sämtliche Wohneinheiten des umgestalteten Magazingebäudes waren bereits wenige Monate nach Vermarktungsstart im September 2012 verkauft. Doch die S2 Immobilien- und Projektentwicklung GmbH beginnt demnächst mit dem Bau weiterer hochwertiger Wohnbauprojekte am PHOENIX See. Nähere Informationen für Interessenten gibt es bei S2 Immobilien- und Projektentwicklung GmbH unter 05246 - 70313-0 bzw. www.s2-ip.de.

Investor für öffentlich geförderten Wohnungsbau (13.12.2013)

Der umfangreiche Wohn-Mix am PHOENIX See wird durch ein weiteres Wohnbausegment ergänzt. Neben Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern, Mehrfamilienhäusern mit Miet- und Eigentumswohnung, Lofts, generationenübergreifendem Wohnen, Stadt- und Penthäusern im Hafenquartier und EnergiePlus-Häusern entstehen bald preisgünstige Wohnungen am See für Mieterinnen und Mieter mit Wohnberechtigungsbescheinigung.

Die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft/DSW21 rabattierte den Grundstückspreis für ein ca. 3.700 m² großes Grundstück am Südufer des Sees um 60 €/m², um sicherzustellen, dass hier öffentlich geförderter Geschosswohnungsbau realisiert wird. Im Frühjahr 2013 warb die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft aktiv für diese Maßnahme und forderte potentielle, im Gebiet des öffentlich geförderten Wohnungsbaus erfahrene Bauherren auf, sich mit einer konkreten Planung für das Grundstück zu bewerben.

„Die Planung des Investors Dirk Wilczek wurde vom Planungsamt, vom Amt für Wohnungswesen und von der PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft eindeutig priorisiert“, lobt Ursula Klischan, Geschäftsführerin der PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft den Entwurf. Die Firma Wilczek Immobilien Management aus Hamm hat bereits zahlreiche öffentlich geförderte Wohnungsbaumaßnahmen umgesetzt. Dieses für ihn erste Dortmunder Projekt wird der Bauherr Dirk Wilczek im privaten Bestand halten und verwalten.

Gemeinschaftliches Wohnen für Jung und Alt
Das moderne Mietwohngebäude erfüllt  die Voraussetzungen für ein gemeinschaftliches Wohnen für Jung und Alt. Es werden 25 Zweiraum-Wohnungen mit einer Wohnfläche von 52 m² (für Alleinstehende) und 67 m² (für Paare) entstehen, die insbesondere für Seniorinnen und Senioren geeignet sind. 4 Vierraum-Wohnungen im Stil von Stadthäusern stehen zur Nutzung von Familien mit Kindern bereit. Hierdurch wird die Möglichkeit geschaffen, dass sich verschiedene Mieterstrukturen im Alltag gegenseitig unterstützen können. Zur Förderung des Miteinanders wird im Dachgeschoss ein 87 m² großer Gemeinschaftsraum geschaffen, in dem gemeinschaftliche Aktivitäten durchgeführt werden können und der durch seine attraktive Lage mit Sicht auf den See und einer großen Dachterrasse besticht.

Alle Wohnungen sind durch einen Aufzug barrierefrei erreichbar. Die Kaltmiete wird 5,10 €/m² Wohnfläche monatlich betragen. Vergeben werden die Wohnungen ab Anfang 2015 über das städtische Wohnungsamt. Voraussetzung ist ein Wohnberechtigungsschein. 

EnergiePlus am PHOENIX See (29.11.2013)

Energiesparen und Klimaschutz gehören zu den bedeutsamsten und zukunftsweisendsten Themen unserer heutigen Zeit. Von daher ist es für einen innovativen Standort wie den PHOENIX See selbstredend, in diesem Feld ein Zeichen zu setzen.

Die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft hat zwei engagierte Bauträger/Wohnungsbauunternehmen gefunden, die sich mit diesem neuen Thema des Bauens befassen. In einem eigens hierfür am PHOENIX See vorgesehenen Wohnbaugebiet realisiert die HS Wohnungsbau GmbH EnergiePlusHäuser. Auf dem Nachbargrundstück baut DOGEWO21 eine KITA, die ebenfalls als EnergiePlus-Gebäude konzipiert ist.

Ein EnergiePlusHaus ist ein Gebäude, das per Saldo über ein Jahr gerechnet mehr Energie erzeugt als es für Heizung, Warmwasser und Elektrizität verwendet. Das Portfolio an vielfältigsten Wohnformen am PHOENIX See wird nun noch durch diese innovativen Häuser in zukunftsorientierter Bauweise ergänzt.
Klimaschutz am PHOENIX See
Bereits seit zwei Jahren steht die Zukunft in Sachen Klimaschutz schon am PHOENIX See. Denn hier ist das international preisgekrönte EnergiePlus-Musterhaus als „Haus der Zukunft" zu besichtigen. Nun werden am PHOENIX See auf eigens dafür vorgesehenen Grundstücken mit die ersten Energie-PlusHäuser in Dortmund gebaut und das Areal wohl demnächst als Klimaschutzsiedlung ausgezeichnet.

2009 wurde das Projekt „100 Klimaschutzsiedlung in Nordrhein-Westfalen“ als Bestandteil der nordrhein-westfälischen Energie- und Klimaschutzstrategie ins Leben gerufen. Für das Wohnbaugebiet mit 17 EnergiePlus-Häusern der HS Wohnungsbau GmbH und der Kindertagesstätte von DOGEWO21 strebt die Stadt Dortmund für Anfang 2014 die Anerkennung zur Klimaschutzsiedlung an. Da hier ausschließlich EnergiePlusHäuser realisiert werden, sind die CO2-Emissionen noch deutlich geringer als für Klimaschutzsiedlungen gefordert.
mehr zu den Projekten

Startschuss für Vermarktung der Grundstücke am Südufer (05.04.2013)

Nachdem der Rat der Stadt Dortmund Ende März den Bebauungsplan beschlossen hat, beginnt die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft jetzt mit der Vermarktung der Wohnbaugrundstücke am Südufer des PHOENIX Sees.

In einem ersten Schritt werden die Grundstücke für Ein- und Mehrfamilienhäuser im Bebauungsplangebiet angeboten, damit die Interessenten, die sich teils schon vor Monaten in die Interessentenliste eintragen ließen, nicht länger warten müssen.

Die Vermarktung an Bauträger/Investoren, an die die Doppel- und Reihenhausgrundstücke veräußert werden, beginnt zu einem späteren Zeitpunkt. Die Gestaltungsrichtlinien für die neu in den Bebauungsplan aufgenommenen Reihenhäuser befinden sich in der Abstimmung. Für die für öffentlich geförderten Wohnungsbau vorgesehenen Grundstücke führt die Entwicklungsgesellschaft Gespräche mit potentiellen Investoren.

Die Grundstücke für die Ein- und Mehrfamilienhäuser am Südufer sind in der Vermarktungsplattform mit allen detaillierten Grundstücksinformationen und Plänen freigeschaltet.
 

Beispielhafte Bebauungsmöglichkeiten
Die Grundstückspreise der Wohngrundstücke am Südufer liegen je nach Lage bei 350 €/m² bzw. 380 €/m². Auf Grundlage der Gestaltungsregeln hat die PHOENX See Entwicklungsgesellschaft für die Einfamilienhäuser im Vorfeld eine Architektenmesse für das Südufer mit beispielhaften Bebauungsmöglichkeiten durchgeführt. Zur Vermittlung der Architektursprache am PHOENIX See gibt es für die Mehrfamilienhäuser die Broschüre PHOENIX See – vorbildliche Mehrfamilienhäuser.

... neu zum Vermarktungsstart:

 

die PHOENIX See-VermarktungsApp

Die PHOENIX See Vermarktungsplattform gibt es jetzt frisch zum Vermarktungsstart auch als App. Diese informiert schnell, unkompliziert und kartenbasiert über alle verfügbaren Grundstücke am PHOENIX See inkl. Verortungsfunktion der eigenen Position vor Ort, Sortierfunktion nach Größe, Entfernung zum aktuellen Standort, etc. und selbstverständlich mit Facebook, Twitter und Kontaktfunktion.


Die PHOENIX See-VermarktungsApp ist im iTunes App-Store und im Google play-Store erhältlich.           

  

 

 

zu den "News von gestern"

Hier gelangen Sie in das Archiv mit den älten Nachrichten zu den Wohnprojekten.